Bilder aus Moldawien

In mehrfacher Hinsicht ist die heutige Republik Moldau ein Produkt der russischen Expansionsbestrebungen seit dem frühen 17. Jahrhundert. Das erste Mal gelangten Gebiete des heutigen Moldawiens nach dem Russisch-Türkischen Krieg 1812 unter russische Kontrolle. Nach einer anschließenden wechselvollen Geschichte mit mehrfachen Änderungen bei der Zugehörigkeit des Gebietes zu Russland, Rumänien und der Sowjetunion fiel mit dem Friedensvertrag von Paris 1947 das Gebiet des heutigen Moldawiens erneut an die Sowjetunion und wurde innerhalb dieser als Moldauische Sozialistische Sowjetrepublik verfasst. Während des Zerfalls der Sowjetunion versuchte eine erstarkende Nationalbewegung das Land gegen den Widerstand der ukrainischen, russischen und gagausischen Minderheit mit Rumänien zu vereinigen, scheiterte letztendlich jedoch mit diesem Projekt.