Willkommen

Feldarbeit im russischen Fernen OstenRussländische Föderation, Magadan, August 2009Will­kom­men auf den ein­zi­gen offi­zi­el­len und durch die Ver­öf­fent­li­chung im World Wide Web ganz und gar nicht pri­va­ten Sei­ten Götz Burg­grafs!

Das Ent­ste­hen die­ser Sei­te ist den moder­nen Zei­ten geschul­det, in wel­chen arbeits­be­dingt kaum mehr genü­gend Zeit bleibt, um sich mit Freun­den regel­mä­ßig zu tref­fen und sich über die Bege­ben­hei­ten des Lebens aus­zu­tau­schen. Vor allem die räum­li­che Tren­nung der Arbeits- und Lebens­stät­ten ver­hin­dert lei­der all­zu oft, daß man sich an einem Abend spon­tan zusam­men­set­zen und aktu­el­le Erleb­nis­se und Gedan­ken bere­den kann. Zu die­sem Zweck ent­stand die­se Sei­te, um alle die Bil­der zu zei­gen und jene Gedan­ken wei­ter aus­zu­füh­ren, für wel­che beim letz­ten Tref­fen ein­fach nicht mehr genug Zeit war [Anmer­kung].

Da die­se Sei­ten kein Ersatz für per­sön­li­che Tref­fen sind, wid­me ich ihnen kei­nen über­ra­gen­den Platz in mei­ner Zeit­ver­wen­dung ein, d.h. ich schrei­be hier kein öffent­li­ch ein­seh­ba­res Tage­buch über mein Leben in Form eines Blogs. Lie­ber tref­fe ich mich per­sön­li­ch mit den Adres­sa­ten, als daß ich hier res­sour­cen­in­ten­siv und in zeit­li­cher Kon­kur­renz mehr und mehr Mate­ri­al ver­öf­fent­li­che. Aus die­sem Grund sind die Sei­ten mit den Bil­dern und Beschrei­bun­gen eine per­ma­nen­te Bau­stel­le. Mal kommt etwas dazu, mal wird etwas geän­dert oder ersatz­los gelöscht. Dies soll nicht als Gering­schät­zung der Adres­sa­ten gewer­tet wer­den, sie mit halb­fer­ti­gen Din­gen zu kon­fron­tie­ren. Viel­mehr möch­te ich es als eine Ergän­zung zu direk­ten, per­sön­li­chen Kon­tak­ten ver­stan­den wis­sen.

Ursprüng­li­ch waren die­se Sei­ten mit einem Authen­ti­fi­zie­rungs­sys­tem vor einem all­ge­mei­nen Zugriff geschützt und nur einem klei­nen Per­so­nen­kreis zugäng­li­ch. Die­se Restrik­ti­on hat sich im Lau­fe der Zeit jedoch als wenig prak­ti­ka­bel erwie­sen, wes­halb ich mich ent­schlos­sen habe, alle Sei­ten den Wei­ten des Inter­nets zu öff­nen. Mit die­sem Schritt gehö­re ich dann wohl auch zu der Mas­se der media­len Selbst­dar­stel­ler, wel­che dem World Wide Web einen Groß­teil der Inhal­te lie­fert. 😉

In die­sem Sin­ne wün­sche ich viel Ver­gnü­gen und Kurz­weil beim Stö­bern auf den nach­fol­gen­den Sei­ten!

Götz Burg­graf


Anmer­kung: Dies war die Begrün­dung für die Erstel­lung und den Betrieb der Sei­ten vor eini­gen Jah­ren. Mitt­ler­wei­le ist die Moti­va­ti­on eine ande­re: Mit dem fort­schrei­ten­den Aus­bau des Über­wa­chungs­staa­tes in Deutsch­land und der Euro­päi­schen Uni­on mit einer Pau­schal-Kri­mi­na­li­sie­rung der Bür­ger durch Vor­rats­da­ten­spei­che­rung, einer „vor­beu­gen­den Kri­mi­na­li­täts­be­kämp­fung“ durch ver­dachts- und anla­ß­un­ab­hän­gi­ge Über­wa­chung des Inter­nets und ande­rer Kom­mu­ni­ka­ti­ons­netz­wer­ke sowie einem umfas­sen­den Zugriff des Staa­tes auf Kon­to-, Ver­si­che­rungs-, Gesund­heits- und Rei­se­da­ten der Bür­ger lie­fe­re ich die Daten lie­ber frei­wil­lig, als daß beim müh­se­li­gen Zusam­men­su­chen der Anga­ben einem Sach­be­ar­bei­ter der Neo-Sta­si demo­kra­ti­sch kon­trol­lier­ten im Kampf gegen den „bösen inter­na­tio­na­len Ter­ro­ris­mus“™ enga­gier­ten Behör­den — für mich ver­häng­nis­vol­le — Feh­ler unter­lau­fen. Die­se Kri­mi­na­li­sie­rungs­be­am­ten sind ja schließ­li­ch auch nur Men­schen und unter­lie­gen einem Erfolgs­druck sowie Zeit- und Res­sour­cen­be­schrän­kun­gen bei ihrer Arbeit. Auf die­se Wei­se erhof­fe ich mir wenigs­tens eine Teil­kon­trol­le über den Wis­sens­stand der Bür­ger­kri­mi­na­li­sie­rungs­be­hör­den. 😉

Kurz: Ich mül­le das Inter­net mit Infor­ma­tio­nen über mich zu, um auf die­se Wei­se die ander­wei­tig über mich vor­lie­gen­den Daten indi­rekt zu mani­pu­lie­ren. Sinn­lo­se und demo­kra­tie­feind­li­che Daten­hal­den kön­nen mei­ner Mei­nung nach nur dadurch wirk­sam bekämpft wer­den, indem man noch mehr Daten gene­riert und hier­durch Ein­zel­in­for­ma­tio­nen über­deckt und in ihrer Bedeu­tung mani­pu­liert. Daten­müll gegen pseu­do-intel­li­gen­te Über­wa­chungs- und Ana­ly­se­rou­ti­nen eben. 😉