Bilder aus Moldawien

In mehr­fa­cher Hin­sicht ist die heu­tige Repu­blik Mol­dau ein Pro­dukt der rus­si­schen Expan­si­ons­be­stre­bun­gen seit dem frü­hen 17. Jahr­hun­dert. Das erste Mal gelang­ten Gebiete des heu­ti­gen Mol­da­wi­ens nach dem Rus­si­sch-Tür­ki­schen Krieg 1812 unter rus­si­sche Kon­trolle. Nach einer anschlie­ßen­den wech­sel­vol­len Geschichte mit mehr­fa­chen Ände­run­gen bei der Zuge­hö­rig­keit des Gebie­tes zu Russ­land, Rumä­nien und der Sowjet­union fiel mit dem Frie­dens­ver­trag von Paris 1947 das Gebiet des heu­ti­gen Mol­da­wi­ens erneut an die Sowjet­union und wurde inner­halb die­ser als Mol­daui­sche Sozia­lis­ti­sche Sowjet­re­pu­blik ver­fasst. Wäh­rend des Zer­falls der Sowjet­union ver­suchte eine erstar­kende Natio­nal­be­we­gung das Land gegen den Wider­stand der ukrai­ni­schen, rus­si­schen und gag­au­si­schen Min­der­heit mit Rumä­nien zu ver­ei­ni­gen, schei­terte letzt­end­lich jedoch mit die­sem Pro­jekt.