Bilder aus Georgien

Geor­gien ist als einer der ältes­ten christ­lich gepräg­ten Kul­tur­räume mit einer lan­gen Geschichte staat­li­cher Eigen­stän­dig­keit ein sehr inter­es­san­tes Land zur Unter­su­chung von Span­nungs­fel­dern zwi­schen Demo­kra­ti­sie­rung und wirt­schaft­li­cher Moder­ni­sie­rung eines Lan­des nach dem Zer­fall der Sowjet­union. Hin- und her­ge­ris­sen zwi­schen der Ori­en­tie­rung an west­eu­ro­päi­schen Gesell­schafts­mo­del­len ver­bun­den mit wirt­schaft­li­cher Inte­gra­tion und der Wie­der­be­grün­dung einer staat­li­chen, kul­tu­rel­len und gesell­schaft­li­chen Eigen­stän­dig­keit in Abgren­zung zu ande­ren Staa­ten und Kul­tu­ren — ins­be­son­dere des Rus­si­schen — ver­läuft die poli­ti­sche und wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung im Land sehr wider­sprüch­lich.